+49 (0)911 238879-0 office@ingroup.de

Thomas Assmann, Gründer und Gesellschafter der INGROUP GmbH  und Uwe Beyer, Geschäftsführer der INGROUP GmbH, über das laufende Geschäftsjahr 2012,  Zeitarbeit als wichtiges arbeitsmarktpolitisches Instrument und die Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft in den nächsten Monaten.

Herr Beyer, sind Sie mit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2012 zufrieden?
Das erste Halbjahr 2012 verlief sehr gut. Wir sind auf unser Team, und wie sich unsere Geschäfte entwickeln sehr stolz. Unser Erfolgsrezept Flexibilität, qualifiziertes Personal und hervorragender Service hat sich erneut als tragfähig erwiesen. Wir profitieren außerdem von unserer gesunden Kundenstruktur. Insgesamt profitieren wir, leider, von den Unsicherheiten im Euroraum. Unsere Kundenstruktur ist sehr ausgewogen. Wir unterstützen kleinere Unternehmen, Mittelständler und Konzerne mit marktgerechten Personallösungen.

Herr Beyer, welche Folgen hat die Schuldenkrise der Euroländer für INGROUP?

Die momentane Unsicherheit in Europa spüren viele unserer Kunden. Noch ist es ein Gefühl, aber sollte die Politik keine rasche und nachhaltige Lösung für die Schuldenkrise finden, wird die Stimmung sicherlich Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben. Für unsere Kunden heißt das weniger Planungssicherheit und steigender Bedarf an flexiblen Arbeitsmodellen. Daran arbeiten wir und sind gut. Deswegen können wir die momentane Krise noch als Chance sehen.

Herr Assmann,  warum stürzt sich die Politik immer wieder auf das Thema Zeitarbeit?

Es gibt wohl kaum eine Branche die die Gemüter so erhitzt wie Zeitarbeit. In dem Thema ist viel Emotion enthalten. Alleine die Branchengröße sollte vieles relativieren. Derzeit arbeiten rund 1 Million Menschen in der Personaldienstleistung, im Vergleich dazu ist die Metall- und Elektroindustrie mit rund 3,5 Millionen Beschäftigen mehr als dreimal so groß. Jede Meldung über „schwarze Schafe“ wie z.B. „Schlecker“ schießt durch die Presse und ruft Kritiker jeder politischen Richtung auf den Plan. Bitte vergessen wir dabei nicht, dass die meisten Zeitarbeitsunternehmen seriös und zuverlässig arbeiten. Es gibt sogar einen Verhaltenskodex des Branchenverbandes. In der Zeitarbeit gibt es eher weniger schwarze Schafe als in anderen Branchen, lediglich das Thema hat mehr Aufmerksamkeit.

Herr Assmann, wie erleben Sie die derzeitige Regulierungswut in Richtung Zeitarbeit?

Ohne meine politische Gesinnung hier offenzulegen, die Agenda 2010 unter einer roten Regierung hat die Zeitarbeit erst richtig „befeuert“. Gerhard Schröder erkannte, dass der deutsche Arbeitsmarkt verkrustet war und es auch Arbeitnehmern mit nicht ganz optimalen Qualifikationen ermöglicht werden musste, in Lohn und Brot zu kommen. Die Zeitarbeitsbranche hat davon profitiert, aber eben nur, weil die deutsche Wirtschaft diese Reformen gebraucht hat um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Was wir heute erleben ist ein „vermurksen“ von Reformen. Anstatt die Flexibilisierung voranzutreiben und so das „deutsche Jobwunder“ am Laufen zu halten, geht es genau in die falsche Richtung. Die Politik reguliert und wird genau das Gegenteil damit erreichen. Die Arbeitslosigkeit wird mittelfristig wieder steigen und auch die Anzahl der schwarzen Schafe wird steigen. Sie können Personaldienstleistung regulieren, aber der Bedarf an Flexibilität bleibt dennoch bestehen. Schauen wir also was tatsächlich umgesetzt wird!

Herr Assmann, was erwarten Sie vom Restjahr 2012?

Wir werden unsere Strategie weiterverfolgen und als Qualitäts- und Serviceführer in der Metropolregion weiterhin auf Wachstum setzen. Gerade die Unzulänglichkeiten der Politik und die Risiken im Euroraum, erfordern neue Ansätze in der Personaldienstleistung. Unternehmer brauchen zuverlässige Partner und das sind wir. 2012 wird für uns wieder ein Jahr mit Herausforderungen sein die wir zusammen mit unserem Team erfolgreich lösen. Deswegen bin ich davon überzeugt, dass wir auch 2012 erneut unsere Vorjahresergebnisse übertreffen werden. Außerdem haben wir derzeit sehr viele interessante Positionen zu besetzen. Also Wachstum pur!

Unternehmensinfo INGROUP GmbH (www.assmann.ag)

Die INGROUP GmbH und ihre Gründer Thomas Assmann und Uwe Beyer stehen für ein dynamisch wachsendes Personaldienstleistungsunternehmen mit hochqualifizierten Arbeitnehmern in der Metropolregion Nürnberg. Die INGROUP GmbH ist seit Gründung im Jahr 1997 ein stetig wachsendes Unternehmen in der Region Nürnberg und beschäftigt durchschnittlich rund 350 Arbeitnehmer mit hohem Qualifikationsstandard. Die Gründer stehen für faire und sichere Jobs und bieten mit ihren Unternehmen den Mitarbeitern flexible und sozial wertvolle Arbeit. Für Kunden bedeutet dies zuverlässige, flexible und qualifizierte Zeitarbeitskräfte. Neben übertariflicher Bezahlung und weitgehend unbefristeten Arbeitsverträgen ermöglicht die INGROUP GmbH in sehr vielen Fällen (durchschnittlich 30%) die Übernahme des Arbeitnehmers durch den Kunden.